Sehbehindertentag 2020:

Unterstützung für sehbehinderte und blinde Menschen in der Corona-Krise

Archiv der Sehbehindertentage seit 2010

Allein in der Pandemie

Ein Mann mit Langstock steht allein auf einem leeren Platz. Etwas entfernt im Hintergrund der Eingang zu einem verglasten Gebäude.

Wer sehbehindert oder blind ist, steht seit dem März 2020 vor ganz neuen Problemen im Alltag. Der DBSV und seine Landesorganisationen werden deshalb aus Anlass des Sehbehindertentages am 6. Juni 2020 thematisieren, wie man sehbehinderte und blinde Menschen unterstützen kann. Unter anderem wird der DBSV eine Liste mit zehn konkreten Tipps veröffentlichen. Um diese erstellen zu können, wurde im Zeitraum 12. bis 26. Mai 2020 eine Umfrage unter sehbehinderten und blinden Menschen durchgeführt. Mehr als 200 von ihnen haben die folgende Frage beantwortet: Welche Unterstützung wünschen Sie sich in Corona-Zeiten von Ihren sehenden Mitmenschen?

Die Tipps sowie eine Pressemitteilung und Pressebilder zum Thema werden am 3. Juni auf dieser Seite veröffentlicht.

Hintergrund: Sehbehindertentag

Laut Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO gibt es mehr als eine Million sehbehinderte Menschen in Deutschland. Um auf die Bedürfnisse dieser Menschen aufmerksam zu machen, hat der DBSV im Jahr 1998 einen eigenen Aktionstag eingeführt: den Sehbehindertentag. Er findet jährlich am 6. Juni zu einem bestimmten Thema statt.

Ansprechpartner

Volker Lenk Pressesprecher Telefon: 030 285387-140