Freilandausstellung Bahnbrechende Natur im Schöneberger Südgelände Berlin

Ein modellhaftes Projekt für eine inklusive Freilandausstellung

Das Referat Naturschutz, Landschaftsplanung, Forstwesen der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat die Ausstellung Bahnbrechende Natur für blinde und sehbehinderte Menschen barrierefrei gestaltet.

Die Ausstellung kann nicht nur vor Ort mit Audioinformationen aus dem Internet und mit inklusiven Tasttafeln genutzt werden.

Die Ausstellungsinhalte stehen auch online zur Verfügung auf einer barrierefreien Website.

Als Kooperationspartner des Projektes stellt der DBSV hier eine Wegbeschreibung vom S-Bahnhof Priesterweg zur Ausstellung bereit.

Zudem gibt es eine gpx-Datei zum Download. Diese kann in Navigations-Apps wie MyWay Classic, Komoot oder Google Maps importiert und zur Orientierung im Park genutzt werden. Neben der Ausstellung selbst sind auch interessante Orte, wie Wasserturm, Lokomotive, Drehscheibe, Giardino Secreto und der Metallsteg durch den Park erreichbar.
Informationen zur Nutzung von MyWay und anderer Navigations-Apps für blinde und sehbehinderte Menschen gibt es im off-sight-Forum.

 

Wegbeschreibung vom Bahnhof Priesterweg zur Ausstellung

  • Verlassen Sie den Bahnsteig am südlichen Ende, d.h. aus der Stadt kommend in Fahrtrichtung vorne. Gehen sie die Treppe hinab, wenden sich nach links und gehen sie in der Gleisunterführung bis zu einem Gittertor.
  • Hier befindet sich ein Automat für Eintrittskarten (1€). Sie können am Automat die zweite Taste von unten drücken und dann 1 € in den Einwurfschlitz stecken; das Ticket wird dann gedruckt und kann links unten am Automat entnommen werden.
  • Gehen Sie durch das Tor und halten sich halb links (gerade vor Ihnen befindet sich ein Rasenrondell, dass links umgangen werden muss.
  • Passieren Sie einige Hinweistafeln, halten sie sich am rechten Wegrand und gehen sie geradeaus bis sie zu einem offenen Gebäude kommen.
  • Durchqueren Sie dieses nach halblinks und gehen Sie geradeaus weiter.
  • nach etwa 70 m liegt ein 40 cm breites Blech quer über den Weg. Es dient als Auffindestreifen für eine Abzweigung nach links. Hier beginnt links der erste Teil des Ausstellungsstegs aus Metall. eine kurze Metallrampe führt auf den Steg.
  • Biegen Sie nicht links ab, sondern gehen Sie etwa 20 m weiter geradeaus leicht bergab, bis zu einem weiteren Auffindestreifen aus Blech. Gehen Sie auf dem Blech nach links und nach dessen Ende noch wenige Meter geradeaus. Hier ist der eigentliche Beginn der Ausstellung mit Ausstellungstafeln, die schräg auf einer hausförmigen Konstruktion angebracht sind und einen Überblick über die Ausstellung geben.
  • Gehen Sie von dort aus wieder zurück zum Auffindestreifen, rechts 20 m leicht ansteigend bis zum nächsten Auffindestreifen, den Sie auf dem Hinweg bereits passiert hatten; wenden Sie sich nach rechts und betreten den Steg aus Metallgitter. Er ist ca. 1,20 m breit und etwa 20 cm über dem Boden. Bleche quer über den Steg zeigen an, wenn sich links oder rechts tastbare Ausstellungstafeln befinden.
  • Der Steg ist nach ca. 15 m von einer rechteckigen Plattform unterbrochen. Hier geht es geradeaus weiter mit der Ausstellung und nach links leicht bergab, wo sich am Ende des Stegs rechts eine Sitzbank und links Toiletten befinden.