DBSV-Fachgremium: Frauenbeauftragte

Unter der Leitung seiner Beauftragten für die Belange blinder und sehbehinderter Frauen, Frau Margit Giegerich, fördert und unterstützt der DBSV viele Aktivitäten zu Gunsten betroffener Frauen. Wichtigstes Ziel ist es dabei, die Frauen bei der Bewältigung ihrer besonderen Lebensumstände zu unterstützen. Dies gilt besonders auch für späterblindete Frauen. Die berufliche und gesellschaftliche Teilhabe spielen dabei eine besondere Rolle.

Alle wichtigen Aktivitäten erfolgen in Abstimmung mit den Frauenvertreterinnen der Landesverbände und -vereine im DBSV. Nicht alle 20 Verbände/Vereine jedoch haben eine Frauenvertretung. Alljährlich findet das bundesweite Frauenseminar des DBSV unter der Leitung von Frau Giegerich statt.

Weitere wichtige Aufgaben der DBSV-Frauenbeauftragten sind:

  • Beratung betroffener Frauen jeden Alters
  • Testen und Auswählen von Hilfsmitteln, die für den Haushalt besonders für unseren Personenkreis bedienbar und geeignet sind.
  • Teilnahme an Veranstaltungen in den Ländern und Referate zu speziellen Themen.
  • Vertretung des DBSV bei Veranstaltungen und Seminaren der BAG Selbsthilfe, des Sozialverbandes Deutschland (SoVDK), bei ISL und verschiedenen Netzwerken für Frauen.
  • Beantwortung unterschiedlichster Anfragen und individuelle Beratung in besonderen Lebenssituationen.
  • Die Redaktion der Frauenzeitschrift „Rita“ liegt in den Händen von Klaudia Kohlmann und Erika Lendeckel. Es gibt sie in akustischer Form und als Punktschriftausgabe. Herausgeber ist das dzb lesen.
  • Besuchen Sie auch unsere Informationen für blinde und sehbehinderte Frauen.

Kontakt:

Frauenbeauftragte des DBSV
Margit Giegerich, Telefon: 06022 2634863, m.giegerich@dbsv.org

Ansprechpartner in der DBSV-Geschäftsstelle:

Reiner Delgado, Sozialreferent
030-285387-240 - r.delgado@dbsv.org